schlafzimmer make over part II – dekoration

schlafzimmer make over part II – dekoration

Werbung | In Zusammenarbeit mit Dear Sam:

Nachdem Katrin ein paar Nächte in ihrem „neuen“ Schlafzimmer verbracht hat, wird es nun Zeit, dem Raum den letzten Feinschliff zu verpassen und ihm mit Dekoration noch mehr Wärme und Gemütlichkeit zu geben.

Und dafür ist folgendes geplant:

  • neue Bilder: auch hier wärmere Töne bei der Motivauswahl, zu einer kleinen Galerie gruppiert
  • mehr Textilien: in Form von Kissen und einer Tagesdecke
  • und die Dekoration: Vase, Tablett, Bücher

Bildergalerie

Die Wand gegenüber vom Betthaupt bekommt neue Bilder. Statt der 2 größeren Motive arbeiten wir nun mit einer Galerie aus größeren und kleineren Bildern.

Wir haben uns folgende Motive ausgesucht:

Dazu noch passende weiße Holzrahmen. Die Bilder haben ebenfalls warme Töne, auch wenn wir unserem Stil mit geografischen Formen und auch wenig Farbe und mehr Schwarz treu bleiben. Die neue Bildergalerie passt hervorragend auf die neue Wand und harmoniert ebenfalls mit den schwarzen Ball-Lampen über dem Bett.

Dear Sam bietet eine einzigartige Auswahl an Postern, Druckkunst und Rahmen. Von Fotokunst in Schwarzweiß bis hin zu abstrakten Pinselstrichen. Alle Poster werden auf Multidesign Smooth White gedruckt, ein qualitativ hochwertiges, unbeschichtetes Papier aus der französischen Papiermühle Clairefontaine. Dieses Papier ist archivierungsbeständig, es vergilbt also nicht im Laufe der Zeit. Das war uns bei der Auswahl der Bilder sehr wichtig. Außerdem haben die Poster von Dear Sam das EU Ecolabel und die FSC-Zertifizierung, die bestätigen, dass es sich um Papier aus verantwortungsvoller Waldbewirtschaftung handelt.

Textilien und Deko

Weiß ist rein, schön und klar. Wir mögen weiß. Auch mit Kindern. Weiß alleine wirkt aber auch schnell mal wie ein Labor oder eine Zahnarztpraxis. Es braucht einen Gegenspieler, der das Weiß bricht und es wärmer macht. Durch unser Schlafzimmer Make Over Part I mit neuer Wandfarbe und Holzrückwand ist das bereits gut gelungen. Mit Textilien können wir zudem schnell und einfach Wärme und Gemütlichkeit erzeugen und vor allem – je nach Jahreszeit und Laune – Akzente setzen.

Zu allererst ziehen zur weißen Leinenbettwäsche zusätzliche Kissen und eine Tagesdecke mit ein. Die Farbe der Tagesdecke passt wieder sehr gut zur Wandfarbe und mit ihrem Baumwollmusselin kann sie auch einfach mal unordentlich auf dem Bett liegen und trotzdem toll aussehen. Wir machen zwar täglich unsere Betten, verbringen aber keine Viertelstunde damit, alles schön ordentlich zu drapieren.

Nachttischlampen und Tagesdecke

Ein Teppich unterm Bett ist zwar superschön, unser Raum ist dafür aber etwas zu klein, so dass wir darauf verzichten. Gardinen kommen ebenfalls nicht in Frage. Das Fenster ist sehr groß und es gibt keine Außenjalousie. Daher ist ein Verdunklungsrollo zwingend erforderlich, zusätzlicher Stoff würde dem Fenster jedoch die Weite nehmen und den schönen Blick aufs Grün versperren.

Die heimliche Bühne im Schlafzimmer

Das Fenster auf der gegenüberliegende Seite zur Zimmertür nimmt fast die gesamte Breite der Wand ein und lässt einen über die dahinterliegenden Felder blicken. Ein traumhafter Ausblick, über den man sich schon im Flur freut, wenn man ins Schlafzimmer schaut.

Fensterblick

Die fast „nackte“ Fensterbank mag praktisch sein, sie ist aber auch gleichzeitig Bühne für eine ganze Wand. Lassen wir sie leer, wirkt es, als hätten wir sie vergessen oder würden gerade Fenster putzen.

Also zieht hier ein bisschen Deko ein: eine große Vase mit Trockenblumen, ein paar Zeitschriften oder Bücher und ein Tablett mit einer Karaffe mit frischem Wasser für die Nacht. Eine von Katrins schönen Kerzenständern können wir hier leider nicht platzieren, weil die Kerzen durch die Sonne sofort die Köpfe hängen lassen und das gleiche gilt auch für frische Blumen oder Pflanzen.

Als Pendant zur Dekoration auf der Fensterbank finden auch ausgewählte Deko-Elemente auf dem Schrank ihren Platz. Durch die Leuchte wird der Bereich noch einmal besonders in Szene gesetzt, das Licht spiegelt sich abends in den großen Fensterscheiben und verbindet die beiden Bereiche.

Klar und clean

So mögen wir es am liebsten. Das muss aber nicht immer gleichbedeutend sein mit kahl und weiß. Helle Töne, wenige ausgewählte Farben und Dekoelemente und Textilien und ein bisschen Holz verleihen jedem Raum Wärme, ohne dabei weniger minimalisitisch zu sein. Wir finden, dass ist hier gut gelungen und wir freuen uns schon aufs Zubettgehen heute Abend.

Habt es fein Ihr Lieben, eure Katrin und Annika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.